Was ist Moderation?

Durch eine qualifizierte Moderation werden gemeinsames Nachdenken und eine zielgerichtete Zusammenarbeit möglich. Die Moderation ordnet, strukturiert und hält den Rahmen einer Gruppe im Austausch. So verwandeln sich Unsicherheit und Orientierungslosigkeit in Inspiration und Klarheit über die Kernfragen und Handlungsoptionen. Eine positive Gruppendynamik bringt neue Energie und Mehrhirndenken fördert neue Ideen zutage.

Was versteht man unter Moderation?

Moderation ist ein Handwerk, das Gespräch zwischen Menschen sinnvoll und ergebnisreich zu machen.

Das Handwerk besteht darin, durch ein bestimmtes Vorgehen in der Gruppe eine Gesprächssituation zu strukturieren und zu steuern.

Oft wird Moderation auch als Prozessbegleitung z.B. in der Organisationsentwicklung eingesetzt.

Im Unterschied zur Beratung mischen sich professionelle Moderatorinnen nicht in die von den Teilnehmenden erarbeiteten Ergebnisse ein.

Wie geht Moderstion?

Eine Moderatorin versteht sich als Katalysatorin im Lern-, Arbeits- und Entscheidungsprozess einer Gruppe. Sie ist für die Struktur und die Materialien verantwortlich sowie für die Auswahl und Anwendung bestimmter Methoden. Eine Moderatorin hat die Grundhaltung, dass sie einen Prozess extern begleitet und sich nicht inhaltlich mit eigener Meinung oder Wissen einbringt oder gar einmischt. Die Moderatorin ist neutral, bringt allen Teilnehmenden Wertschätzung entgegen und behandelt Beiträge gleichwertig.


Es gibt verschiedenste Anlässe für das Arbeiten mit einer Moderatorin oder einem Moderator. 


Das berufliche Miteinander verbessern.

Nach oben scrollen